Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel


SG Kreinitz - Lommatzscher SV 5:2 (1:2)

Die Kreinitzer Mannschaft gewinnt nach der Auftaktniederlage in Coswig gegen den Lommatzscher SV mit 5:2 und bleibt somit weiter in den Spitzenrängen vertreten.

Dass es am Ende dann doch so klar wird, konnte man nach der katastrophalen ersten Halbzeit nicht erwarten, aber einige Lommatzscher hatten dann doch erhebliche Kraftprobleme und das konnten die Grün/Weißen ausnutzen.

Pünktlich zum Spielbeginn zog der Regen auf und da der Platz entsprechend der Witterung auch nicht im besten Zustand ist, war natürlich kein Zauberfußball zu erwarten, aber die drei Punkte sollten dann schon in Kreinitz bleiben, so die klare Aufgabenstellung von Günter Eichhorn an sein Team. Nach dem üblichen Abtasten zu Beginn hatte der Kreinitzer Goalgetter Rene Kögler die erste Chance auf dem Fuß, verzog aber knapp. Nach einer viertel Stunde lag die Kugel aber im Netz. Stefan Fabich zog nach einer Ecke ab, der Ball wäre vermutlich ins Seitenaus gegangen, aber er kam dann irgendwie zu Kögler, der ihn ins Tor schob. Der LSV zeigte sich aber keinesfalls geschockt, ganz im Gegenteil. Zu den Problemen im Spielaufbau kamen nun auch Schwächen im Defensivverhalten dazu. Somit ergaben sich Räume für die Gäste, die mit einfachsten Mitteln hinter die Kette kamen und brandgefährliche Angriffe inszenierten. In der 21. Spielminute war Karsten Richter völlig allein vor Straube, der großartig hielt. Nur eine Minute später, die Kreinitzer von allen guten Geistern verlassen, gestatteten den nächsten Versuch, wieder war Richter durch und jetzt ließ er Straube keine Chance. Der Ausgleich war verdient, keine Frage. Es sollte noch schlimmer kommen, nach einem Foul an Kögler entschied der gute Schiedsrichter Fleck auf Strafstoß. Alex Pätzold, eigentlich ein sicherer Schütze, lief an und setzte den Ball an den Pfosten. Das war Pech, passte aber irgendwie zum ersten Durchgang. Der LSV weiterhin sehr präsent, ging dann sogar in Führung, Max Mißbach war der Torschütze und irgendwie hat man es kommen sehen. Der Kreinitzer Auftritt war einfach schlecht, passte zum Wetter und ließ nichts Gutes für die zweite Halbzeit erahnen.

Diese begann dann wieder mit dem LSV, wieder mit einem Konter, Tobias Geldner war durch, verpasste es aber zu erhöhen. Man musste schlimmes befürchten, aber die Kreinitzer Mannschaft zeigte Moral und kämpfte sich zurück. Nun lief auch der Ball besser und man erspielte sich Torchancen, nach einer Flanke von Florian Beyer drückte Rene Kögler den Ball über die Linie und man war wieder drin im Spiel. Bei den Gästen schwanden nun zusehends die Kräfte. Kreinitz hielt das Tempo hoch, vor allem Florian Beyer, den an diesem Tag besten Akteur im grün/weißen Trikot, bekamen die Lommatzscher nicht in den Griff. Jens Zschätzsch, der nach langer Verletzungspause mal wieder von Beginn an ran durfte, stand dann ganz allein vor Tobias Neumann, der hielt aber klasse. Zwei Minuten später fast die Gleiche Situation, jetzt aber behielt der Oldie die Übersicht und schob zur umjubelten Führung ein. Der Bann war nun gebrochen, die Gäste ergaben sich ihrem Schicksal und die Hausherren machten munter weiter. Manchmal ist es halt so, da ist der Fußball gerecht und belohnt auch gute Leistungen. So auch an diesem Nachmittag, denn Florian Beyer krönte seine starke Leistung noch mit zwei Toren und stellte auch den Endstand her.

Dann war Feierabend, der Regen hörte auf und die Zuschauer gingen gut unterhalten nach Hause. Für die Verantwortlichen und die Mannschaft gibt es aber dann schon noch einiges zu tun. Auf Dauer ist eine gute Halbzeit dann doch zu wenig.

Die SGK spielte mit:

Christian Straube, Torsten Tietze, Alex Pätzold, Nico Müller, Kevin Kießling, Stefan Fabich (90.min Roy Schmidt), Kevin Krawietz (90.min Florian Lorenz), Rene Kögler, Michael Gutsche, Florian Beyer, Jens Zschätzsch (66.min Arthur Schamber)

Die Torschützen:

1:0 Rene Kögler (15.min), 1:1 Karsten Richter (22.min), 1:2 Max Mißbach (30.min), 2:2 Rene Kögler (52.min), 3:2 Jens Zschätzsch (62.min), 4:2 Florian Beyer (77.min), 5:2 Florian Beyer (85.min)

Wir benutzen Cookies auf unserer Internetseite, wenn Sie hier weitersurfen akzeptieren Sie diese Cookies.

Ich akzeptiere Cookies.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk